Ein fast 30 Jahre alter Mordfall beschäftigt aktuell wieder die Polizei in der Region. Damals war die mit Schusswunden übersäte Leiche eines Mannes an der A52 gefunden worden. Spezialisten haben jetzt das Gesicht des Toten rekonstruiert und hoffen so, dem oder den Tätern noch auf die Spur zu kommen.

Am 30. November 1992 war der Tote auf einem Acker an der A52 bei Kaarst gefunden worden. Der Mann war offenbar gezielt mit mehreren Schüssen getötet worden. Seine Identität konnte auch nach fast 30 Jahren noch nicht geklärt werden, ebenso fehlt jede Spur von den Mördern. Spezialisten des Landeskriminalamts haben jetzt aber mit Hilfe von altem Bild- und Spurenmaterial ein Portraitfoto des womöglich aus der Balkanregion stammenden Mannes erstellt. So erhofft man sich neue Hinweise auf seine Identität – und womöglich auch auf die Täter. Das rekonstruierte Portrait des Toten und Bilder seiner Kleidung sind über diesen Link zu finden:

https://polizei.nrw/fahndungen/unbekannte-tote/kaarst-unbekannter-toter-cold-case

Von Björn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung