23-JÄHRIGER ROLLERFAHRER SCHWERSTVERLETZT

Am Dienstag, 25.01.2022, ist es auf der Klumpenstraße gegen 16 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen, der für einen 23-jährigen Rollerfahrer lebensgefährliche Verletzungen zur Folge hat.

Soweit zum jetzigen Zeitpunkt bekannt, befuhr der 23-jährige Mönchengladbacher die Klumpenstraße, die an mehreren Stellen über Fahrbahnverengungen verfügt, aus Richtung Dammer Straße kommend in Richtung Ehlerstraße. Zum selben Zeitpunkt war ein 30-jähriger Autofahrer auf der Klumpenstraße in die entgegengesetzte Fahrtrichtung unterwegs.

Im Bereich einer dieser Fahrbahnverengungen kam es zum Frontalzusammenstoß zwischen dem Roller und dem Auto. Hierbei erlitt der 23-jährige Rollerfahrer schwerste Verletzungen. Rettungskräfte versorgten ihn mit einem Notarzt bis zum Eintreffen des hinzugerufenen Rettungshubschraubers vor Ort. Mit selbigem wurde der 23-Jährige dann in eine Spezialklinik geflogen.

In dem Auto hatte sich neben dem 30-jährigen Fahrer eine weitere Person befunden. Beide erlitten leichte Verletzungen.

Hinzugerufene Notfallseelsorger leisteten am Unfallort ebenfalls wertvolle Hilfe.

Nach bisherigem Kenntnisstand trug der Rollerfahrer zum Unfallzeitpunkt keinen Helm.

Die Polizei Mönchengladbach nahm den Unfall mit der Unterstützung eines Verkehrsunfallaufnahmeteams des PP Düsseldorf sowie mit einem Ermittler des hiesigen Verkehrskommissariates auf.

Während der Rettungsmaßnahmen und Unfallaufnahme war die Klumpenstraße rund um den Bereich des Unfallortes gesperrt.

Weitere Angaben können derzeit nicht gemacht werden. Die Ermittlungen zum genaueren Unfallhergang und seiner Ursache dauern an. (cw)

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 Fax: 02161/29 10 229 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Mönchengladbach, übermittelt durch news aktuell