NEW warnt vor Bus-Ausfällen wegen Corona

Mönchengladbach Weil viele Busfahrer mit dem Coronavirus infiziert sind, erwartet die NEW in den kommenden Tagen Ausfälle im Busverkehr. Das betrifft Linienbusse wie Schulfahrten. Was Fahrgäste jetzt wissen müssen, und wie die NEW als Teil der kritischen Infrastruktur sich auf Infektionen vorbereitet hat.

Die NEW hat am Mittwochabend, 26. Januar, Ausfälle im Linien- und Schulbusverkehr in den kommenden Tagen angekündigt. Der Versorger rechne damit wegen Ausfällen beim Personal aufgrund der Corona-Pandemie, teilte die NEW mit. Hintergrund ist der hohe Krankenstand des Fahrpersonals. Das verbleibende Fahrpersonal werde vorrangig für besonders hochfrequentierte Fahrten eingesetzt. Darunter fallen beispielsweise Fahrten im Schülerverkehr sowie besonders ausgelastete Busfahrten unter anderem zu Randzeiten.

Von Ausfällen betroffen sollen unter anderem Sport- und Bäderfahrten im Schulverkehr sowie einzelne Linienfahrten sein. Genauere Angaben könne man nicht machen. „Ausfälle sind nur schwer zu planen, weil wir keine linien-reine Fahrer haben“, sagte eine Sprecherin. Die Schulämter in Korschenbroich und Mönchengladbach seien bereits informiert worden. Fahrgästen im Linienverkehr werde empfohlen, nach Möglichkeit auf andere Linien umzusteigen beziehungsweise auf den nächsten Anschluss zu warten. Informationen zu den Buslinien und zum Fahrplan gibt es in der NEW MöBus App, unter www.new-mobil.de, im Kunden-Center oder telefonisch kostenpflichtig unter 0180 6504030.

Damit hat sich die Corona-Lage bei der NEW innerhalb weniger Tage offenbar deutlich zugespitzt. Ende vergangener Woche hatte ein Sprecher auf Anfrage unserer Redaktion noch Entwarnung gegeben: „Wir beobachten derzeit einen moderaten Anstieg der Corona- und Quarantänefälle innerhalb der NEW. Die Inzidenz im Unternehmen ist deutlich geringer als bei der Gesamtbevölkerung“, hieß es am Freitag dazu. „Insgesamt hält sich das Infektionsgeschehen bislang in Grenzen. Aktuell gibt es keinen Bereich der hervorsticht.“ Die NEW hat 370 eigene Fahrer. Wie viele davon gerade ausfallen, sagte eine Sprecherin am Abend nicht. Es gehe aber nicht nur um corona-bedingte Ausfälle.

Die NEW gehört zur kritischen Infrastruktur in Mönchengladbach und hat deshalb besondere Pandemie-Pläne erarbeiten und mit der Stadt abstimmen müssen. Ein NEW-Sprecher sagte dazu am Freitag: „Im ÖPNV-Bereich werden wir im Ernstfall mit speziellen Dienstplänen arbeiten, damit im Schichtwechsel möglichst wenig Personal aufeinandertrifft. Alle Maßnahmen wurden bereits in der Vergangenheit erprobt und haben sich in der Praxis bewährt, sodass wir uns auf die anstehende Situation gut vorbereitet fühlen.“