Schornsteine des Heizkraftwerks im ehemaligen JHQ gesprengt

Auf dem Gelände des ehemaligen JHQ sind heute gegen 14 Uhr zwei 46 und 27 Meter hohe Schornsteine eines alten Heizkraftwerks gesprengt worden. Die beiden 42 Tonnen und 25 Tonnen schweren Schornsteine aus Metall standen an der Collingwood Road, in der Nähe der vom Land NRW betriebenen Erstaufnahmeeinrichtung (EAE). Rund 300 Bewohner:innen der EAE, deren Unterkünfte im 150 Meter großen Sicherheitsradius lagen, waren im Vorfeld in andere Gebäude verlegt worden.
Durchgeführt wurde die Sprengung von der Firma Reisch Sprengtechnik GmbH aus dem bayerischen Apfeldorf. Die Sicherheitsmaßnahmen wurden vom Ordnungsamt der Stadt Mönchengladbach mit Unterstützung der Polizei begleitet.
Das JHQ Rheindahlen diente von 1954 bis 2013 verschiedenen Verbänden der britischen Streitkräfte und der NATO als Hauptquartier. Im Dezember 2013 wurde das JHQ von den britischen Streitkräften an die Bundesrepublik Deutschland übergeben. Seitdem ist die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben Eigentümerin des Geländes.