Bürgerbeteiligung zum Adenauerplatz

Bürgerinfoveranstaltung am Donnerstag, 10. März, um 17 Uhr in der Jugendkirche

Die Bürgerbeteiligung zum Adenauerplatz beginnt. Am Donnerstag, 10. März, wird der bisherige Stand der Planungen ab 17 Uhr in einer Bürgerinformationsveranstaltung in der Jugendkirche, Albertusstraße 38, vorgestellt. Interessierte Bürger*innen können im Rahmen der Veranstaltung eigene Ideen und Anregungen zu den Entwürfen vortragen und bei Bedarf Rückfragen stellen. Danach haben Interessierte die Möglichkeit, die Planungen drei Wochen lang auf der Seite des Quartiersmanagements sowie am Adenauerplatz selbst über Plakate mit QR-Codes einzusehen und unter verschiedenen Varianten ihren Favoritenentwurf auszuwählen. Zudem wird ein Erläuterungsvideo zu der Planung auf dem städtischen Youtube-Kanal veröffentlicht. Die jeweils donnerstags zwischen 15 und 18 Uhr stattfindende Fragestunde des Quartiersmanagements wird für die Zeit der Veröffentlichung der Planung in die Jugendkirche verlegt. Der Zugang ist unter den geltenden Corona-Regeln (2G-Nachweis: Impf- oder Genesenennachweis) möglich. Am Eingang werden die Nachweise kontrolliert. Während der gesamten Veranstaltung besteht eine Maskenpflicht. Zusätzlich wird es eine Live-Übertragung per Zoom geben. Der Link zur Videokonferenz wird kurz vor der Veranstaltung auf der Seite des Quartiersmanagements unter www.qm.mg sowie auf den städtischen Social Media-Kanälen veröffentlicht.
Während die Modernisierung der angrenzenden Zentralbibliothek auf Hochtouren läuft, soll nun auch der Adenauerplatz eine neue Aufenthaltsqualität erhalten. Der Platz soll Möglichkeiten zum Spielen, Verweilen und Erholen bieten und so zu einem neuen Treffpunkt im Quartier werden. Zudem ist ein gestalterischer und thematischer Übergang zwischen der Zentralbibliothek und dem Adenauerplatz geplant.  Die Grünstruktur des Adenauerplatzes soll dabei erhalten und weiter gestärkt werden. Die Pläne werden im Rahmen der Bürgerinfoveranstaltung erstmals präsentiert. Die Umgestaltung des Adenauerplatzes wird aus Mitteln des Städtebauförderprogramms Soziale Stadt Gladbach und Westend finanziert. Dafür stehen 750.000 Euro an Fördermitteln zur Verfügung. Der Baubeginn und die Fertigstellung sind für 2023 vorgesehen.