Earth Hour: Licht aus für den Planeten

Mönchengladbach setzt am 26. März erneut Zeichen für den Klimaschutz.
Eigentlich sind sie leuchtende Wahrzeichen für Mönchengladbach. Doch am 26. März werden ab 20:30 Uhr für eine Stunde die bekannten Mönchengladbacher Wahrzeichen das Licht abschalten und so im Rahmen der diesjährigen Earth Hour ein Zeichen für den Klimaschutz und gegen den Handel mit fossilen Rohstoffen setzen. Dunkel wird es dann am Münster St. Vitus, an der evangelischen Hauptkirche Rheydt, am Borussia Park und ebenso an den Wassertürmen an der Viersener Straße, Reststrauch und Ohlerkirchweg.

Auch Privatpersonen sind dazu aufgerufen, sich in den eigenen vier Wänden an der Aktion zu beteiligen, die dieses Jahr unter dem Motto „Licht aus für einen friedlichen und lebendigen Planeten!“ steht. Der Austausch rund um die Aktion findet online unter den Hashtags #EarthHour und #LichtAus statt. „Auch in diesem Jahr wollen wir wieder ganz bewusst ein Zeichen für den Klimaschutz setzen. Ich kann nur alle Bürgerinnen und Bürger ermutigen, sich an dieser Aktion zu beteiligen und sich gerade auch in diesen schwierigen Zeiten den eigenen Umgang mit der Energie bewusst zu machen“, so Stadtdirektor und Technischer Beigeordneter Dr. Gregor Bonin. Die 2007 in Sydney gestartete Aktion findet zum 16. Mal statt. Die Stadt Mönchengladbach nahm 2014 erstmalig an der Earth Hour teil. Mittlerweile wird die „Stunde der Erde“ auf allen Kontinenten in mehr als 180 Ländern veranstaltet. Mehr Infos zur Earth Hour gibt es auf der städtischen Website unter www.klimaschutz-mg.de und unter www.wwf.de/earthhour.